Dat Elfenstudio

Lichtzentrum für Bewusst-Sein und Entfaltung

Welt der Chakren

 

Mit Chakra werden im Hinduismus, Buddhismus und in der traditonellen chinesischen Medizin (TCM) die feinstofflichen Energiezentren des Menschen bezeichnet. Jedes Lebewesen hat Chakren. Menschen haben Chakren, Tiere haben Chakren und Pflanzen haben Chakren.

Jedes Chakra kann die feinstofflichen Energien aus der Umgebung aufnehmen und in die Umgebung abgeben. In dem Moment, wo ein Chakra sich langsam dreht oder gar ganz verstopft ist, kann es zu verschiedenen Symptomen kommen, je nach dem wo die Blockade sitzt.

Die Farbe der Chakren kann sich im Laufe des Lebens verändern. Das geschieht unter anderem deshalb, weil sich die Schwingungsfrequenz der Erde grundlegend erhöht, aber auch dann, wenn das Individuum Blockaden im Chakra auflöst und ein liebevolles und leichtes Leben anstrebt, frei von niedrigen Naturen wie Wut, Zorn, Ungeduld, Angst, Suchtverhalten, Hass etc.

 

Wurzelchakra

Das Wurzelchakra, auch Basischakra genannt, bildet, wie der Name schon sagt, unsere Basis, die Grundlage für ein erfülltes Leben. Ist das Chakra voll funktionsfähig, so gehen wir voller Energie durch das Leben. Uns kann nichts umhauen, denn wir stehen im Leben wie ein Baum mit großen starken Wurzeln. Wir sind geerdet.

Wir sind voller Vertrauen und wissen, dass das Leben uns unterstützt und alles im Überfluss vorhanden ist.

Die Basis im Chakra bildet das "Sein". Das "Sein" ist vollkommen so wie es ist. Egal, wo wir uns befinden, wir fühlen wir uns Daheim und Geborgen. Außerdem gehen wir ruhig und gelassen durch das Leben.

Sakralchakra

Das Sakralchakra ist das Zentrum der sexuellen Energie. Die sexuelle Energie ist gleichzeitig die schöpferische Energie in uns. Dank ihr können wir unsere Träume wahr werden lassen. Wenn man alles genauer betrachtet, so ist alles aus dieser Energie entstanden.

Durch unbewusste und triebgesteuerte Sexualität verschwenden wir diese Energie und das, was Menschen als Entspannung nach sexueller Vereinigung, dem Orgasmus spüren, ist in Wahrheit Erschöpfung. Eine Möglichkeit diese Enegie zu sammeln, ist Tantra. Die göttliche Vereinigung zwischen Mann und Frau.

Des Weiteren ist dieses Zentrum für unsere Lebensfreude zuständig, sowie für unsere Kreativität. Wenn das Chakra vollständig aktiv ist, dann genießen wir das Leben in vollen Zügen, erleben es mit allen Sinnen. Wir befinden uns im Fluss, im göttlichen Fluss des Lebens.

Solarplexuschakra

Dieses Chakra hat eine tragende Rolle in der eigenen Entwicklung, denn mit einem aktiven Solarplexuschakra sind wir selbstbewusst, sehen uns als wertvoll an und leben in Harmonie mit allem was ist, insbesondere mit uns selbst.

Mit offenem Solarplexuschakra können wir uns friedvoll durchsetzen und gehen in die Verantwortung in unserem Leben. Wir sind der Frieden auf Erden. Unser inneres Feuer brennt stark, wodurch wir alles im Leben erreichen können, was wir uns vornehmen, ohne andere Wesen zu verbrennen. Genauso ist unser Durchhaltevermögen groß, gleichzeitig sind wir sensibel und hellfüllig für unsere Umwelt.

Herzchakra

Das Zentrum der bedingungslosen Liebe.

Ein offen Herz zeigt sich darin, dass wir alle Menschen so annehmen, wie sie sind, insbesondere uns selbst. Wir lieben uns so wie wir sind. Durch ein offenes Herzchakra können wir wundervolle Partnerschaften führen, neue Menschen in unser Leben herein lassen und wir fühlen uns frei. Wahre Liebe ist frei von Bedürftigkeit, denn sie ist nicht an einen Menschen oder eine Lebenssituation gekoppelt, sondern ist immerwährend in uns vorhanden.

Eigenschaften wie Fürsorge, Menschlichkeit, Offenheit, Liebe, Sanftmut stehen an der Tagesordnung für uns selbst, unsere Mitmenschen, sowie für alle Lebenwesen und unseren geliebten Planeten Erde.

Halschakra

Das Halschakra ist das Zentrum der Kommunikation. Wir können uns mit der Umwelt verständigen, indem wir unsere inneren Impulse, Gefühle oder Neigungen durch Worte zum Ausdruck bringen. Ein gut entwickeltes Halschakra zeigt sich darin, dass man sich seiner Worte bewusst ist und gut mit der Sprache umgehen kann. Außerdem ist man in der Lage, seiner Seele Ausdruck zu verleihen. Klarheit über den eigenen Weg ist vorhanden und man entwickelt hellhören..

Musikalität gehört auch zu diesem Chakra sowie das Zuhören können. Ein gut ausgeprägtes Halschakra zeigt sich in einer kraftvollen Stimme.

Stirnchakra

Das Stirnchakra, besser bekannt als das dritte Auge, ist das Zentrum des Sehens. Mit einem offenem Dritten Auge sieht man mehr als die bloße Materie, das Hellsehen ist aktiv. Der Blick nach innen ist bekannt und man ist in der Lage, dieses Chakra zum manifestieren zu benutzen. Durch eine Vision wird das Gesehene zu Manifestem, etwas Materiellem. Hier finden wir auch Zugang zur Phantasie.

Im Großen unterscheidet man zwischen 3 Arten vom Hellsehen. (kurz vorgestellt)

-das einfache Hellsehen.

Hierbei handelt es sich um die Fähigkeit die Aura, Chakren oder Energien direkt wahrzunehmen. Je nach Ausprägung sieht man die ätherische, astrale oder mentale Welt. Wer diese Fähigkeit besitzt, kann leicht auf den seelischen Plan schauen, in der Aura Blockaden erkennen und so anderen auf ihrem Weg helfen. Er wird auch Wesen wie Feen, Drachen, Einhörner oder Engel sehen können. Auch niedere Wesen können gesehen werden.

-das Hellsehen im Raum

Beim Hellsehen im Raum wird das Wesen, das diese Fähigkeit erlangt in der Lage sein, weit entfernte Ereignisse zu beobachten. Auch das sehen durch Objekte wird ihm einfach fallen, da er frei von materiellen Begrenzungen ist.

-das Hellsehen in der Zeit

Mit dem Hellsehen in der Zeit ist der Sehende befähigt, Ereignisse in der Zukunft vorauszusehen. Dabei hat er keine Kontrolle, wo das Gesehene stattfinden wird. Hierbei geht es um Menschen, die Visionen haben - Propheten bedienten sich meistens dieser Fähigkeit. Ebenso die Ereignisse aus der Vergangenheit können gesehen werden. Doch der Sehende ist sich im klaren, dass er die Gegenwart sieht und Zeit lediglich eine Illusion ist.

Bitte bedenke, dass es sich hier um einen winzigen Ausschnitt des Hellsehens handelt und alle darunter liegenden Chakren sollten unbedingt zuerst gereinigt und frei sein, sonst wird diese Fähigkeit wie ein Fluch für den Sehenden sein, obwohl es der reinste Segen ist.

Kronenchakra

Das Kronenchakra ist die Krönung unseres Seins. Wir erreichen hier die Ebene des göttlichen Bewusstseins. Unser Ego wird klar von sich selbst unterschieden und die Identifikation mit dem Köper ist nicht mehr vorhanden. Man erkennt sich als das, was man ist - In sich ruhend, präsent und bewusst.  Wir empfehlen, zuerst die unteren Chakren auszugleichen, damit es zu einem harmonischen Öffnen im Kronenbereich kommt.