Dat Elfenstudio
Lichtzentrum für Bewusst-Sein und Entfaltung

Welt der Chakren

 

Mit Chakra werden im Hinduismus, Buddhismus und in der traditonellen chinesischen Medizin (TCM) die feinstofflichen Energiezentren des Menschen bezeichnet. Jedes Lebewesen hat Chakren. Menschen haben Chakren, Tiere haben Chakren und Pflanzen haben Chakren.

Jedes Chakra kann die feinstofflichen Energien aus der Umgebung aufnehmen und in die Umgebung abgeben. In dem Moment, wo ein Chakra sich langsam dreht oder gar ganz verstopft ist, kann es zu verschiedenen Symptomen kommen, je nach dem wo die Blockade sitzt.

Die Farbe der Chakren kann sich im Laufe des Lebens verändern. Das geschieht unter anderem deshalb, weil sich die Schwingungsfrequenz der Erde grundlegend erhöht, aber auch dann, wenn das Individuum Blockaden im Chakra auflöst und ein liebevolles und leichtes Leben anstrebt, frei von niedrigen Naturen wie Wut, Zorn, Ungeduld, Angst, Suchtverhalten, Hass etc.

 

Wurzelchakra

Das Wurzelchakra, auch Basischakra genannt, bildet, wie der Name schon sagt, unsere Basis, die Grundlage für ein erfülltes Leben. Ist das Chakra voll funktionsfähig, so gehen wir voller Energie durch das Leben. Uns kann nichts umhauen, denn wir stehen im Leben wie ein Baum mit großen starken Wurzeln. Wir sind geerdet.

Wir sind voller Vertrauen und wissen, dass das Leben uns unterstützt und alles im Überfluss vorhanden ist.

Die Basis im Chakra bildet das "Sein". Das "Sein" ist vollkommen so wie es ist. Egal, wo wir uns befinden, wir fühlen wir uns Daheim und Geborgen. Außerdem gehen wir ruhig und gelassen durch das Leben.

Sakralchakra

Das Sakralchakra ist das Zentrum der sexuellen Energie. Die sexuelle Energie ist gleichzeitig die schöpferische Energie in uns. Dank ihr können wir unsere Träume wahr werden lassen. Wenn man alles genauer betrachtet, so ist alles aus dieser Energie entstanden.

Durch unbewusste und triebgesteuerte Sexualität verschwenden wir diese Energie und das, was Menschen als Entspannung nach sexueller Vereinigung, dem Orgasmus spüren, ist in Wahrheit Erschöpfung. Eine Möglichkeit diese Enegie zu sammeln, ist Tantra. Die göttliche Vereinigung zwischen Mann und Frau.

Des Weiteren ist dieses Zentrum für unsere Lebensfreude zuständig, sowie für unsere Kreativität. Wenn das Chakra vollständig aktiv ist, dann genießen wir das Leben in vollen Zügen, erleben es mit allen Sinnen. Wir befinden uns im Fluss, im göttlichen Fluss des Lebens.

Solarplexuschakra

Dieses Chakra hat eine tragende Rolle in der eigenen Entwicklung, denn mit einem aktiven Solarplexuschakra sind wir selbstbewusst, sehen uns als wertvoll an und leben in Harmonie mit allem was ist, insbesondere mit uns selbst.

Mit offenem Solarplexuschakra können wir uns friedvoll durchsetzen und gehen in die Verantwortung in unserem Leben. Wir sind der Frieden auf Erden. Unser inneres Feuer brennt stark, wodurch wir alles im Leben erreichen können, was wir uns vornehmen, ohne andere Wesen zu verbrennen. Genauso ist unser Durchhaltevermögen groß, gleichzeitig sind wir sensibel und hellfüllig für unsere Umwelt.

Herzchakra

Das Zentrum der bedingungslosen Liebe.

Ein offen Herz zeigt sich darin, dass wir alle Menschen so annehmen, wie sie sind, insbesondere uns selbst. Wir lieben uns so wie wir sind. Durch ein offenes Herzchakra können wir wundervolle Partnerschaften führen, neue Menschen in unser Leben herein lassen und wir fühlen uns frei. Wahre Liebe ist frei von Bedürftigkeit, denn sie ist nicht an einen Menschen oder eine Lebenssituation gekoppelt, sondern ist immerwährend in uns vorhanden.

Eigenschaften wie Fürsorge, Menschlichkeit, Offenheit, Liebe, Sanftmut stehen an der Tagesordnung für uns selbst, unsere Mitmenschen, sowie für alle Lebenwesen und unseren geliebten Planeten Erde.

Halschakra

Das Halschakra ist das Zentrum der Kommunikation. Wir können uns mit der Umwelt verständigen, indem wir unsere inneren Impulse, Gefühle oder Neigungen durch Worte zum Ausdruck bringen. Ein gut entwickeltes Halschakra zeigt sich darin, dass man sich seiner Worte bewusst ist und gut mit der Sprache umgehen kann. Außerdem ist man in der Lage, seiner Seele Ausdruck zu verleihen. Klarheit über den eigenen Weg ist vorhanden und man entwickelt hellhören..

Musikalität gehört auch zu diesem Chakra sowie das Zuhören können. Ein gut ausgeprägtes Halschakra zeigt sich in einer kraftvollen Stimme.

Stirnchakra

Das Stirnchakra, besser bekannt als das dritte Auge, ist das Zentrum des Sehens. Mit einem offenem Dritten Auge sieht man mehr als die bloße Materie, das Hellsehen ist aktiv. Der Blick nach innen ist bekannt und man ist in der Lage, dieses Chakra zum manifestieren zu benutzen. Durch eine Vision wird das Gesehene zu Manifestem, etwas Materiellem. Hier finden wir auch Zugang zur Phantasie.

Im Großen unterscheidet man zwischen 3 Arten vom Hellsehen. (kurz vorgestellt)

-das einfache Hellsehen.

Hierbei handelt es sich um die Fähigkeit die Aura, Chakren oder Energien direkt wahrzunehmen. Je nach Ausprägung sieht man die ätherische, astrale oder mentale Welt. Wer diese Fähigkeit besitzt, kann leicht auf den seelischen Plan schauen, in der Aura Blockaden erkennen und so anderen auf ihrem Weg helfen. Er wird auch Wesen wie Feen, Drachen, Einhörner oder Engel sehen können. Auch niedere Wesen können gesehen werden.

-das Hellsehen im Raum

Beim Hellsehen im Raum wird das Wesen, das diese Fähigkeit erlangt in der Lage sein, weit entfernte Ereignisse zu beobachten. Auch das sehen durch Objekte wird ihm einfach fallen, da er frei von materiellen Begrenzungen ist.

-das Hellsehen in der Zeit

Mit dem Hellsehen in der Zeit ist der Sehende befähigt, Ereignisse in der Zukunft vorauszusehen. Dabei hat er keine Kontrolle, wo das Gesehene stattfinden wird. Hierbei geht es um Menschen, die Visionen haben - Propheten bedienten sich meistens dieser Fähigkeit. Ebenso die Ereignisse aus der Vergangenheit können gesehen werden. Doch der Sehende ist sich im klaren, dass er die Gegenwart sieht und Zeit lediglich eine Illusion ist.

Bitte bedenke, dass es sich hier um einen winzigen Ausschnitt des Hellsehens handelt und alle darunter liegenden Chakren sollten unbedingt zuerst gereinigt und frei sein, sonst wird diese Fähigkeit wie ein Fluch für den Sehenden sein, obwohl es der reinste Segen ist.

Kronenchakra

Das Kronenchakra ist die Krönung unseres Seins. Wir erreichen hier die Ebene des göttlichen Bewusstseins. Unser Ego wird klar von sich selbst unterschieden und die Identifikation mit dem Köper ist nicht mehr vorhanden. Man erkennt sich als das, was man ist - In sich ruhend, präsent und bewusst.  Wir empfehlen, zuerst die unteren Chakren auszugleichen, damit es zu einem harmonischen Öffnen im Kronenbereich kommt.



Die Beschaffenheit der Chakren und der mit ihnen verbundenen Energiekanäle bestimmt, wieviel Lebensenergie durch unseren Körper fließen kann. In der Spiritualität wird in diesem Zusammenhang oft von der Erhöhung der Schwingung gesprochen. Die Chakren bestimmen maßgeblich unsere Vitalität, Gesundheit und auch den Zustand unseres Bewusstseins

Im Idealfall sollten alle Chakren gleichmäßig geöffnet sein und sich in der vorgesehenen Frequenz und Richtung (Wechselfrequenz) drehen. Durch traumatische Erlebnisse, negativen energetischen Einfluss oder andere Faktoren können die Chakren und die Energiekanäle jedoch blockiert werden. Missempfindungen,  Krankheiten und psychische Probleme  können auftreten. Wenn ein Chakra geschlossen ist, kann es sein, dass ein anderes dieses durch Überfunktion auszugleichen versucht. 

Im Regelfall existieren in jedem Menschen bestimmte energetische Blockaden in den meisten Energiekörpern, die häufig als „Thema“ bestehen und sich unterschiedlich äußern. Die Analyse und Unterstützung hinsichtlich des Themas, der Chakrenausgleich und das Öffnen sowie die Auflösung solcher Blockaden ist nicht nur für die Gesundheit, sondern vor allem für die spirituelle Entwicklung wichtig.

                    Chakra Test und Berater

Zu Beginn der Arbeit mit den Chakren steht eine Analyse des Zustands und eventueller Störungen und Blockaden der 7 Hauptchakren an. Hellsichtige Menschen können dies relativ leicht optisch oder intuitiv wahrnehmen, oder kinesiologisch austesten, teilweise sogar via telefon feststellen.

                         Chakra Reinigung

Ergibt der Test, dass ein oder mehrere Chakren lediglich kleinere Blockaden oder energetische Störungen aufweisen, so bieten sich Techniken zum einfachen reinigen  bzw. zum einfachen Arbeiten mit den Chakren an. In der Regel gelingt es so, die leichteren energetischen Blockaden aufzulösen und den Energiefluss zu stabilisieren

                          Chakrenarbeit

Zu den wesentlichen Techniken zählen insbesondere die folgenden Techniken und Verfahren:

 

-das Auflegen und Tragen von Edelsteinen / Heilsteinen,

-das Betrachten passender Farben insbesondere in der Natur,

-die Arbeit mit Düften durch Aromatherapie und und ebenso durch Räuchern

-die Chakra-Heilung durch Geistheilung.


 

Chakra:

Bedeutung, Funktion, Farbe, Gesundheit sowie Chakrenlehre.

Meditation zum Öffnen der 7 Hauptchakren und wichtigen Nebenchakren.

Was ist ein Chakra?

Die Chakren (engl. chakras) sind eine Reihe von abwechselnd links und rechts rotierenden  feinstofflichen Energiewirbeln an der Vorder- und Rückseite des Körpers. Sie befinden sich entlang eines zentralen Energiekanals, wobei jedes Chakra den physischen Körper durchdringt und ihn mit den feinstofflichen Körpern (der Aura) des Menschen verbindet. Hellsichtige bzw. feinfühlige Menschen können die Energiewirbel der Chakren auch optisch wahrnehmen oder fühlen.




Funktion der Chakren

Die Chakren haben zwei Hauptfunktionen:

Die Versorgung der feinstofflichen Körper und des physischen Körpers mit Lebensenergie und die Übertragung von Energie und Information zwischen den feinstofflichen Körpern.

Jedes Chakra ist Empfänger, Transformator und Sender von Energie gleichermaßen. Man könnte sie als die wesentlichen Schnittstellen und Transformatoren zwischen den feinstofflichen (kosmisch-spirituellen) Schwingungsbereichen (oft als Chi oder Prana bezeichnet) und den biophysikalischen Energien des Körpers betrachten. Hauptsächlich durch die Chakren nehmen wir Lebensenergie und Informationen auf und geben sie gleichermaßen auch an die Umwelt ab. Sie sind Kommunikator und Energieventile zwischen den Energiekörpern. Dadurch spielen sie eine große Rolle sowohl für die körperliche Gesundheit als für die geistig / seelische Entwicklung bzw. für das spirituelle Wachstum und Bewusstsein.

Chakra: Bedeutung

Jedes Chakra hat eine bestimmte Bedeutung für körperliche, psychische und spirituelle Eigenschaften. Bestimmte Symptome hängen eng mit Fehlfunktionen eines Chakras zusammen. Weiß man um die Bedeutung der Chakren, hat man daher eine sehr hilfreiche Landkarte und Orientierung für persönliche, gesundheitliche, therapeutische und spirituelle Fragestellungen gleichermaßen.

Anzahl der Chakren beim Menschen

Insgesamt existieren Energiezentren/-wirbel beim Menschen, die als Chakren bezeichnet werden können. Davon zählen wir 9 Hauptchakren und 41 Nebenchakren. Hinzu kommen 10 Energiezentren (Hände, Füße, Ellbogen, Knie, Ohren, Wirbelsäule, Augen, Zähne, Blut, Schädeldecke).

7 Chakren und die 9 Hauptchakren

Es gibt in der Chakren-Lehre mehrere Chakra-Systeme aus den verschiedenen Traditionen mit unterschiedlichen Ansichten über die Anzahl und Lage der Chakren.Die 7 Hauptchakren, die entlang der Wirbelsäule vom Steißbein bis zum Scheitel angeordnet sind, durchdringen den Körper  Desweiteren zählen wir zu den Hauptchakren auch noch den Seelenstern (8. Hauptchakra und das Seelentor (9. Hauptchakra).

 

Chakren und Gesundheit

Für den physischen Körper haben die Chakren die Funktion von Energiezentren, in denen Energie umgewandelt wird und von dort aus durch zahlreiche Energiekanäle (genannt ‘Nadis’) im Körper verteilt wird.

Die ungefähre Lagehöhe der Chakren entspricht interessanterweise denen der  Hauptnervenzentren des physischen Körpers und seinen wichtigsten endokrinen Drüsen. Auf diese Weise sind die Chakren also maßgeblich an der Regelung der Drüsen, Nerven und Organe beteiligt und haben auch dadurch großen Einfluss auf die Funktion und Gesundheit des physischen Körpers.

Chakra: Psyche und Bewusstsein

Aber auch für das Bewusstsein spielen Chakren eine sehr wichtige Rolle, weshalb sie einen entsprechenden Platz in vielen spirituellen Traditionen einnehmen.

Jedes Chakra erfüllt nicht nur im physischen Körper, sondern auch in der Psyche und der spirituellen Entwicklung eine bestimmte Funktion. Es hat direkten Einfluss auf Gedanken, Empfindungen und Emotionen. Es steht auch für bestimmte Aspekte unseres Lebens und unserer Entwicklung als Persönlichkeit.

Chakren und Energiekörper

Die Chakren sind nur ein Teil des komplexen menschlichen „Energie“-Systems. Das menschliche Energiefeld, das oft auch als Aura beschrieben wird, ist aus verschiedenen Lagen unterschiedlich schwingender Energie, Informationen und Bewusstsein aufgebaut, die auch als Energiekörper im Energiesystem bezeichnet werden. Die Chakren sind sozusagen das Kommunikationssystem, die Knotenpunkte, durch welche Energie und Informationen in diesem Feld zwischen den Körpern ausgetauscht werden.

Jedes Chakra steht dabei in besonderer Resonanz zu einem dieser Energiekörper, der jeweils eine bestimmte Erfahrungsebene repräsentiert. So gibt es zum Beispiel einen Emotionalkörper oder einen Mentalkörper. Diese Erfahrungsebene wird folglich analog auch dem Chakra zugeordnet, eigentlich findet die Erfahrung aber durch den entsprechenden Energiekörper statt.